Lebensrhythmus finden. 5 ultimative Fragen, um deinen eigenen Lebensrhythmus zu finden – Folge 27

027: Kennst du deinen eigenen Takt im Leben? Deinen ganz individuellen, persönlichen Lebensrhythmus? Wenn nicht, dann hast du etwas wichtiges verpasst.

Denn wer seinen eigenen Lebensrhythmus nicht kennt, der kann nie wirklich gesund und glücklich leben. Man lebt dann “an sich vorbei”. Depressionen, Ängste, Panik und Unzufriedenheit ist vorprogrammiert.

Wer aber seinen eigenen Lebensrhythmus findet, der kommt schnell und einfach zu einem glücklicheren, erfüllteren Leben.

In dieser Folge der Good Life Show habe ich dir 5 ultimative Fragen zusammengestellt, die dir helfen, deinen eigenen Lebensrhythmus zu finden.

Den eigenen Lebensrhythmus finden – den eigenen Lebensrhythmus leben – Folge 27

Jeder Tag hat 24 Stunden.
Das sind 440 Minuten, die jedem von uns zur Verfügung stehen.

Manche Menschen können sehr gut mit ihrem Zeitbudget umgehen. Einige wirken richtig zufrieden, sie haben ihren Rhythmus gefunden.

Sie wirken, als hätten sie ein Geheimmittel bekommen. Das Leben bevorzugt diese Menschen, könnte man glauben.

Aber eigentlich ist es gar nicht so schwierig, seinen eigenen Lebensrhythmus zu finden und selbst so zufrieden zu werden.

Wir müssen nur herausfinden, wie wir ticken und dann die Dinge Stück für Stück angehen.

Wir können dann selbst beobachten, wie wir immer gesünder, wohlhabender und glücklicher werden, einfach weil wir unseren eigenen Lebensrhythmus gefunden haben.

Das Lebensrad – das Gleichgewicht ist dabei wichtig

Unser Leben kann nur dann harmonisch sein, wenn wir das richtige Maß an Aufmerksamkeit auf die wichtigsten Punkte in unserem Leben legen.

Wenn unser Leben wirklich rund laufen soll, wenn es uns wirklich gut gehen soll und wir sagen wollen, dass wir einen tollen Lebensrhythmus haben, dann müssen wir natürlich wissen, welche wichtigen Bestandteile es enthalten muss, das Lebensrad.

Sobald wir einen Bereich vernachlässigen und nicht genügend beachten, kann unser Lebensrad nicht rund laufen.

So können wir nicht den eigenen Lebensrhythmus finden. Das kann dazu führen, dass wir krank werden, dass unsere Beziehungen nicht richtig laufen.

Lebensrhythmus finden – Frage 1: Bin ich eher eine Lerche oder eine Eule?

Der Bereich: Tagesrhythmus

Das Lebensrad stellen wir uns wie einen großen Kreis vor.
Diesen unterteilen wir uns, wie eine Torte in verschieden große Tortenstücke.
Jedes Tortenstück bekommt eine Überschrift für einen bestimmten Lebensbereich.

Welche Überschriften fallen Dir dazu ein? Wenn Du Deinen eigenen Lebensrhythmus finden willst, womit fängst Du am besten an?

Richtig!

Mit dem Start in den Tag, der ist sehr wichtig. Wenn wir morgens gut starten, läuft der ganze Tag gleich anders.

Also nennen wir unser erstes Tortenstück „Start in den Tag“. Wie sieht Dein Start in den Tag für gewöhnlich aus?

Würdest Du Dich selbst als Lärche oder eher als Eule bezeichnen? Es gibt Menschen die wachen morgens sehr früh auf und sind dann schon topfit. Sie sind wie die Lärchen.

Andere sind auch abends noch aktiv, das sind dann eher die Eulen unter uns.

Wenn Du zu den Eulen gehörst, jedoch jeden Morgen früh aufstehen musst, dann wird Dir das mit der Zeit immer schwerer fallen.

An einen Lebensrhythmus, der gegen unsere Natur geht, können wir uns nur schwer gewöhnen.

Lebensrhythmus finden – Frage 2: wie viel Zeit brauchen ich für uns selbst?

Der Bereich Gesundheit

Wenn Du Deinen Lebensrhythmus finden willst, musst Du Dir auch darüber im Klaren sein, wie viel Zeit Du für Dich selbst brauchst.

Wer denkt, dass er ja eigentlich glücklich ist mit seinem Leben und keine Pause braucht, keine Zeit für sich selbst, muss sich vielleicht recht früh mit gesundheitlichen Schwierigkeiten auseinandersetzen.

Wenn Du jemand bist, der immer Vollgas gibt, der viel arbeitet, fleißig und schlau ist, wirst Du trotzdem hin und wieder Zeit für Dich selbst brauchen.

Und wenn das nur ein paar Minuten jeden Tag sind, die Du dir gönnst. Die Du Dir gönnst, um zu meditieren, oder einfach nur Dich auszuruhen.

Jeden Tag 20 oder 30 Minuten, in denen Du gar nichts machst, etwas für Dich ganz persönlich liest, in die Natur gehst oder einfach nur Löcher in die Luft starrst.

Es ist wichtig, dass Du Dir Zeit nimmst für Dich selbst, das ist wichtig für Deinen eigenen Lebensrhythmus.

Lebensrhythmus finden – Frage 3: Wie viel Zeit brauche ich mit lieben Menschen?

Der Bereich Familie und Freunde

Neben der Zeit, die wir für uns selbst brauchen, gibt es auch Zeit, die wir für Familie und Beziehungen brauchen.

Wie viel Zeit brauchen wir mit lieben Menschen?
Wie viel Zeit brauchen wir mit jemandem, der uns zuhört, der uns versteht?
Wie viel Zeit brauchen wir mit jemandem, der uns hilft unsere Gedanken zu sortieren und wieder mit uns ins Reine zu kommen.

Es gibt Menschen, die fressen immer alles in sich hinein, die machen immer alles mit sich selbst aus. Aber mit anderen zu reden kann sehr befreiend sein, kann sehr zufrieden machen.

Wenn wir unsere Emotionen ausdrücken können, wenn wir herausfinden können, was uns an einem Tag gestört hat oder einfach einmal über uns sprechen können, finden wir auch eher zu unserem eigenen Lebensrhythmus.

Dinge, die uns so den ganzen Tag durch den Kopf gehen, sind nicht blöd.

Sie gehen uns durch den Kopf, weil sie wichtig sind. Diese Dinge auszusprechen, uns mit Freunden zu unterhalten, uns Zeit für den Partner zu nehmen, macht uns zufriedener.

Lebensrhythmus finden – Frage 4: Wie viel brauch ich wirklich?

Der Bereich Business, Geld und Karriere 

Für viele hat dieser Bereich den größten Anteil.

Wir alle haben einen Job oder etwas, das uns auf Trab hält, das uns sehr viel Glücksgefühle und Zufriedenheit bringen kann.

Dieser Bereich hat das Potenzial den eigenen perfekten Lebensrhythmus zu finden.
Das ist ein riesiges Stück, fast schon ein bisschen übergewichtig, aber für viele hat dieser Bereich tatsächlich einen sehr hohen Stellenwert.

Dabei müssen wir uns jedoch eine sehr wichtige Frage gefallen lassen, die das Tortenstück auf seinen richtige Dimension bringen kann: Wie viel brauche ich eigentlich wirklich?
Wie viel benötige ich für mein Leben?
Wie viel benötige ich, um wirklich glücklich zu sein?

Beantworte Dir diese Frage ehrlich.

Brauchst Du immer das neuste Handy, den neusten Laptop?
Oder ist es bei Dir auch so wie in dem bekannten Sprichwort: Wir kaufen Dinge, die wir nicht wollen, um Menschen zu beeindrucken, die wir nicht mögen.

Wenn Du merkst, Du brauchst da gar nicht so viel, dann reduziert sich dieser Bereich natürlich für Dich.

Die Frage, wie viel brauche ich wirklich, ist eine wirklich mächtige Frage.

Lebensrhythmus finden – Frage 5: Ernähre ich mich gesund?

Der Bereich Ernährung

Das, was wir täglich machen, gehört einfach zu einem guten Lebensrhythmus dazu.

Wer sich gesund ernährt, gibt seinem Körper alles, was er braucht. Zwischendurch ist es immer mal wieder schwierig, sich gesund zu ernähren.

Schnell greifen wir dann auf Fast Food zurück.

Aber das muss nicht sein.

Wir können es auch einmal ein paar Stunden ohne etwas zu essen aushalten.

Wir müssen uns nur bewusst machen, dass immer ausreichend gesundes Essen zur Verfügung steht. Bevor wir abgehetzt etwas Ungesundes in uns hineinstopfen, sollten wir lieber durchhalten, bis wir Zeit haben, das Essen auch wirklich zu genießen.

Das kann dann durchaus auch mal ein Döner oder ein Hamburger sein. Wichtig ist, dass wir unseren Lebensrhythmus finden und diesem Bereich die entsprechende Wichtigkeit zuordnen.

Dann brauchen wir uns nie im Leben Gedanken über unser Gewicht zu machen.

Fazit

Den eigenen Lebensrhythmus finden ist elementar, um im Leben glücklich zu sein

. Läuft das Lebensrad nicht rund, vernachlässigen wir einen Bereich, sind wir nicht mehr ausgeglichen.

Die obigen Fragen helfen Dir dabei, deinen individuellen Lebensrhythmus zu finden und ein glückliches und zufriedenes Leben zu führen.

 

Buchempfehlung zum Thema:

Alles neu in 7 Jahren: Das Geheimnis der Lebensrhythmen