Zufriedener werden mit diesen 4 ungewöhnliche Konzepten – Folge 67

067: Wie schafft man es, langanhaltend und dauerhaft zufrieden zu sein?
Sicher kennst du das auch: kaum warst du eine Zeit lang mal wirklich zufrieden mit dir und deinem Leben, ändert sich das schon wieder und du bist unzufrieden. Aber warum ist das so? Wie ensteht Unzufriedenheit? Wodurch kommt diese Gefühl der Unzufriedenheit?
Was sind die häufigsten Gründe für Unzufriedenheit und wie werde ich wirklich zufrieden?
Denn gerade in der heutigen Zeit, sind wir doch viel häufiger unzufrieden, als wir eigentlich wollen.

In dieser Folge der Good Life Show bespreche ich mit dir 4 außergewöhnliche Konzepte, die dir dabei helfen werden zufriedener zu werden. Und die 4 Hauptgründe für Unzufriedenheit im Alltag.

Zufriedener werden mit diesen 4 ungewöhnliche Konzepten – Folge 67

“Woher kommt diese permanente und immer wieder auftauchende innere Unzufriedenheit?”, fragst du dich vielleicht.
In dieser Folge der Good Life Show zeige ich dir die Hauptgründe für Unzufriedenheit und was du dagegen tun kannst.

Unzufriedenheit ist der erste Schritt zum Erfolg. Oscar Wilde

Über Unzufriedenheit wurde schon viel und ausführlich geschrieben.
Wie Odcar Wilde hier erkannt hat, kann Unzufriedenheit ein großer Antriebsmotor sein.

Genauer: Unzufriedenheit ist der Ausdruck des Motors unseres Gehirns.
Meine Forschungserkentnisse über Unzufriedenheit könnte man so zusammenfassen:

Unzufriedenheit ensteht aufgrund negativer Emotionen, die auf ein Defizit in unseren Lebensumständen hinweist.

Was meine ich damit? Wir haben eine Art automatischen Antrieb in unserem Emotionalgehirn eingebaut.
Dieser Motor springt immer wieder an, um der Menschheit zu helfen, sich weiterzuentwickeln.
Das sieht konkret folgendermaßen aus:

Sobald wir einen Lebensstandard erreicht haben, den wir als “gut” bezeichnen, verlangt unser Emotionalgehirn nach einer neuen Verbesserung.
Also ein neuer Fernsehr, ein neues Auto, ein neues Ziel.
Erreichen wir diese Verbesserung der Lebensumstände, sind wir bis zu 2 Wochen glücklich mit der neuen Situation.
Danach springt der Unzufriedenheitsantrieb wieder an, um uns zu einer Verbesserung der Lebensumstände zu zwingen….

Aber was tue ich denn nun um zufrieden zu sein?

Um eine dauerhafte Zufriedenheit zu erreichen, ist es also wichtig, zuerst einmal diesen Mechanismus des Gehirns zu kennen.

Erst danach macht es Sinn, sich mit der Lösung für diese Unzufriedenheit zu beschäftigen.

Welche konkreten Tipps ich für genau diese Problem gebe, hörst du im Podcast zur Folge (einfach auf dem Play Button oben auf der Seite klicken).

Der zweite Hauptgrund für Unzufriedenheit

Ein weiter wichtiger Grund, der dich davon abhält dauerhaft zufrieden zu sein, ist folgender:
Du beurteilst das Verhalten deiner Mitmenschen als negativ. Oder einfach gesagt: als blöd, bescheuert, doof, unangenehm usw.

Dadurch enstehen negative Emotionen, die als Unzufriedenheit interpretiert werden.

Verändern wir die Beurteilung in Richtung positiver Bewertung, werden wir automatisch zufriedener und glücklicher.

Der dritte Grund für Unzufriedenheit

Unzufriedenheit entsteht durch Enttäuschung. Wirst du also von von Umständen oder Menschen oft enttäuscht, steigt deine Unzufriedenheit automatisch massiv an.
Dabei hat Enttäuschung etwas sehr Mächtiges an sich.

Denn was steckt in dem Wort “Enttäuschung” ? Genau: “Täuschung”.
Man kann also davon ausgehen, dass vor der Ent-Täuschung, irgendeine Form der Fehlannahme unterlag.
Da es für unsere Leben nicht von Vorteil ist, wenn wir offensichtlich von etwas getäuscht sind, bedeutet dass: uns wurde sogar ein Gefallen getan.

Das ist natürlich ein großer gedanklicher Sprung.
Aber trotzdem kann es sehr befreiend sein, wenn wir erkennen, dass wir gar keinen Grund zur Unzufriedenheit haben, nur weil wir enttäuscht wurden.

Um den vierten Grund für Unzufriedenheit zu erfahren, hör doch gern in meinen Podcast hinein!