Angst alleine zu sein? Diese 3 Tipps helfen sofort

Angst alleine zu sein? Diese 3 Tipps helfen sofort

Nie mehr die Angst alleine zu sein

Hin und wieder alleine sein.

Das brauchen die meisten Menschen im Laufe der Alltagsbewältigung.

In dieser Zeit kann der Einzelne tun und lassen wonach ihm gerade ist und braucht sich nicht an anderen Menschen zu stören oder sich an diese anzupassen.

Viele Menschen genießen diese Zeit, in der sie ganz für sich sind und sich mit sich selbst beschäftigen können.

Man hat Zeit über sich selbst zu reflektieren und sich etwas Gutes zu tun.

Und dennoch gibt es Menschen für die solche Situationen und Momente zur absoluten Qual werden.

Kennst du das Gefühl, wenn du ganz alleine bist und nicht so recht weißt, was du mit dir selbst eigentlich anfangen sollst? Wenn dich ein ungutes Gefühl verfolgt, sobald du auf dich selbst gestellt bist.

Häufig klammerst du in deinen Beziehungen so stark, dass dein Partner sich eingeengt fühlt und  die ein oder andere Beziehung ist vielleicht sogar schon daran zerbrochen.

Hast du auch schon versucht deinen engsten Bekannten Liebesbeweise zu entlocken und es darauf angelegt, dass du diese bekommst? Wenn diese Situation niemand verstanden hat, wusstest du nicht damit umzugehen und dann ging es dir noch schlechter.

In den Situationen, in denen du alleine bist, fühlst du dich ungeliebt, verlassen und ausgeschlossen. Dir ist ziemlich unwohl zumute. Meist sitzt der Auslöser für solche Gefühlsneigungen in der Kindheit.

Ein Ereignis, das dir vielleicht gar nicht mehr bewusst ist und das dich doch unterbewusst noch beschäftigt. Und so überträgst du deine Gefühle von früher immer wieder in den heutigen Augenblick.

Ein ewiger Teufelskreis, den du durchbrechen willst, weil du endlich lernen willst, wie du mit dir selbst ins Reine kommst.

Dazu fehlt es dir vielleicht noch an dem nötigen Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl und dich belastet dieses Gefühl, wodurch du dich wertlos fühlst.

Dafür gibt es aber keinen Grund, denn du bist gut so wie du bist und du kannst die Angst alleine zu sein überwinden.

# 1 Beschäftigung gegen die Angst

Damit du mit der Angst alleine zu sein umgehen lernen kannst, musst du sie dir bewusst machen und dich fragen, wovor du eigentlich Angst hast.

Ist es das negative Gefühl, das sich in deiner Brust ausbreitet, wenn du alleine bist?

Vielleicht reicht für dich auch schon der Gedanke daran aus, den du nicht gut ertragen kannst.

Dieser Situation solltest du entgegen wirken, indem du dir Gedanken darüber machst, was du tun kannst, wenn diese Situation eintritt.

Gibt es Dinge, die du erledigen kannst und denen du nachgehen kannst, um dich zu beschäftigen?

Auch für Menschen, die nicht mit der Angst alleine zu sein kämpfen, haben hin und wieder Langeweile, wenn sie für sich alleine sind.

Dann macht diese Zeit, in der man alleine ist, natürlich schnell keinen Spaß mehr und die Zeit zieht sich endlos.

Damit dir das nicht passiert, kannst du folgendes tun: Wenn du gerne schreibst, kannst du Tagebuch führen und dich fragen, wofür du an diesem Tag dankbar bist und wie du dich in diesem Augenblick fühlst.

Wie stehst du gerade zu dir und wie empfindest du sie Situation?
Wenn du dir fortlaufend Notizen machst, dann kannst du so deine Entwicklung verfolgen. Draußen lacht die Sonne und dich zieht es in die Natur?

Dann nutze doch die Gelegenheit für einen Spaziergang oder du machst draußen ein bisschen Sport.
Dabei spürst du dich selbst und kannst gleichzeitig den Kopf von der dich begleitenden Angst frei bekommen.

So kannst du ganz entspannt dem Vogelgezwitscher lauschen und dir die verschiedenen Baumarten ansehen. Wieder zu Hause kannst du dir ein gutes Buch schnappen.

Entweder du liest einen packenden Roman oder ein Buch zu einem Thema, das dich schon lange interessiert.
So hast du nach einer solchen Verabredung mit dir selbst jede Menge zu erzählen.

#2 Ein Abend allein

Um dich der Angst vor dem allein sein zu stellen, kannst du ein Mal einen Abend nur mit dir und für dich alleine planen.

Treten bei der Planung bereits Ängste auf?

Oder schaffst du es dir einen Abend auszumalen, an dem du dir selbst etwas Gutes tust und dies richtig genießt. Bei dieser Planung treten vielleicht schon die ersten Hindernisse auf.

Dein Terminkalender ist plötzlich voller wichtiger Termine mit verschiedenen Leuten und du findest einfach keinen freien Abend oder Nachmittag für dich alleine.

Der Tag X naht und du merkst, dass du alleine sein doch gar nicht willst und deine Abendplanung legst du auf Glatteis und triffst dich stattdessen doch noch mit jemand anderem.

Du musst dich hier wirklich selbst dazu bringen stark zu bleiben und niemand anderem nach einem Treffen zu fragen.

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann weihe deine beste Freundin, deine Mama oder einen Freund in dein Vorhaben ein.

Kläre die Person über die Situation auf und bitte sie darum dir hin und wieder zu schreiben. Sollte dich deine Angst an diesem Abend übermannen, kannst du diese Person anrufen und dich mit ihr über deine Angst unterhalten.

Damit dich deine Angst alleine zu sein auch nicht überrascht, kannst du dich in Entspannungstechniken, wie der progressiven Muskelentspannung oder autogenem Training üben.

Mit der Zeit kannst du dich selbstständig entspannen. Außerdem solltest du an deinem Selbstwertgefühl arbeiten und verstehen, dass dieses nicht von dem Lob, der Zuneigung und der Aufmerksamkeit anderer abhängig ist.

Du musst lernen dir selbst genug zu sein und dir eingestehen, dass du selbst dafür verantwortlich bist, wie du dich fühlst.

#3 Vorteile des Alleine Seins

Deine Verabredung mit dir selbst ist vorüber.
Möglicherweise konntest du einige Vorteile des allein seins feststellen oder hast du dir im Vorhinein  auch schon einige positive Aspekte ausgemalt.

Vielleicht fallen dir auch erst mit ein bisschen Abstand positive Seiten auf. Schreibe diese auf und du wirst sehen, dass das allein sein gar nicht so schlimm ist.

Es kann sogar toll sein.
Du musst zum Beispiel keinerlei Rücksicht auf andere Menschen nehmen, stattdessen kannst du alles tun, was du möchtest.

Wenn du Hunger hast, dann isst du das worauf du Lust hast, ohne dich an deinem Gegenüber zu stören. Wenn du singen oder tanzen willst, dann kannst du das tun, ohne dich zu fragen, was die Anderen denken könnten.

Diese Liste kannst du endlos fortsetzen, denn du kannst dich ganz deinen Wünschen und Bedürfnissen widmen, ohne dich an anderen zu stören.

Dies hat auch den Vorteil, dass du dir deine Zeit nach Lust und Liebe frei einteilen kannst.

Niemand muss mit deiner Planung einverstanden sein, außer dir selbst, denn du musst dich nach niemandem richten.

In manchen Fällen ist die Angst alleine zu sein tatsächlich krankhaft.

In diesem Fall spricht man von Autophobie und diese sollte in einer Therapie behandelt werden.

Wenn dich die Angst alleine zu sein stark in deiner Lebensweise einschränkt oder du die Angst vorschiebst, um etwas nicht zu tun und du dadurch in ein vermeidendes Verhalten gerätst, solltest du dir Hilfe suchen.

Das wird sich lohnen, weil der Fachmann mit dir die Ursachen untersucht und dir so weiter hilft.

Support ist kein Mord ; )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*